Baumeisterviertel soll Disneyland werden!

April 4, 2017

 

Heute rief Herr Flickenmüller aus Köln bei uns an. Heuschreckeninvestor von der übelsten Sorte. Er wollte mit dem Chef des Fundbüros sprechen. Als Felix ihm mitteilte, dass  es so etwas bei uns nicht gäbe – EINEN Chef ...hörten wir am anderen Ende der Leitung ein leises Kopfschütteln. Nun gut. Es ginge ihm um die Zeitmaschine. Ob wir den wirklich so etwas haben. Wenn ja, dann wäre das ja die sensationellste  Entdeckung überhaupt... und das er diese sofort kaufen würde.  1,3 Mrd. wäre ihm der Spaß wert.

Na Bum. 1,3 Mrd. !!! Wir bekamen weiche Knie.

Es kommt noch dicker. Her Flickenmüller, dieser alte Fuchs, war natürlich schlau - das muss man ihm lassen. Er wusste, dass man uns mit Geld nicht kaufen können würde, deshalb hatte er sich tadellos in die Materie eingelesen und machte uns folgenden Vorschlag.

„Wir machen da aus dem Georg-Baumeister Viertel eine Erlebniswelt, wie man sie noch nie gesehen hat. Disneyland sei nichts dagegen. Den störenden Bungalow aus den späten 50er-Jahren würde er durch einen Lustpavillon ersetzen. Die ans Viertel  angrenzende Riesenwohnanlage aus den 80ern müsste natürlich weggesprengt werden...... auf dessen Ruinen könnte man einen riesigen botanischen Garten anlegen.  Die Villa Freudeck bliebe selbstverständlich erhalten. Es werde einfach alles so sein, wie vor 100 Jahren. Vintage total!!!  Alle Besucher bekommen am Eingang original Kleidung . Überall Drehorgelspieler, Zuckerwatte,  Schausteller. Einen Igelstreichelzoo für  die Kids. Und dann würde er noch beim Donald so einen mexikanischen Gartenzaun bestellen, mit dem er das Viertel vor Investoren schützen würde.

Gestaltungsbeirat und Bürgermeister – all zu lange werden es diese ja wohl nicht mehr machen – könnte man als ausgewiesene Baumeisterexperten bestimmt für Führungen gewinnen. So hätten doch alle etwas davon.

Wir sollen uns das durch den Kopf gehen lassen“. Peng. Aufgelegt, der Herr Flickenmüller.

Ave Freudeck.

 

 

Share on Facebook
Please reload